Eddie the Eagle - ALLES IST MÖGLICH

Ein stimmungsvoller Feel-Good-Film, inspiriert von wahren Ereignissen
Der Film im Internet: www.fox.de/eddie-the-eagle

GB/D/USA 2016; 105 Min.; Prädikat wertvoll; Regie: Dexter Fletcher; Darsteller: Taron Egerton, Hugh Jackman, Christopher Walken, Iris Berben, Jo Hartley, Keith Allen; ab 0 J.



„Ganz großes britisches Kino!” Programmkino.de

„Ein Wohlfühlfilm mit verschmitztem Humor und Gefühl” Blickpunkt Film

1973 übt Klein-Eddie in der Badewanne, wie lange er unter Wasser bleiben kann. Olympionike will er werden - egal in welcher Sportart. Als Hürdenläufer stolpert er, als Speerwerfer zerstört er Fensterscheiben, als Skifahrer schafft er es nicht ins Nationalteam. Schließlich versucht es das Stehaufmännchen mit Skispringen und findet im Kette rauchenden, mit einem Flachmann bewährten US-Ex-Überflieger Bronson Peary einen Trainer, der ihn bis zu den Olympischen Spielen 1988 bringt, wo Eddie zum Publikumsliebling wird. Denn jeder spürt, dass er nicht gewinnen, sondern unter dem Motto „Alles ist möglich“ einfach nur dabei sein will. Dieser positive Spirit durchzieht die Komödie von Dexter Fletcher wie ein roter Faden. Das liegt auch an der großartigen Darstellerleistung von Taren Egerton, der Michael „Eddie“ Edwards in all seiner naiven Unbeholfenheit und seiner ungebrochen positiven Lebenseinstellung verkörpert. Man folgt diesem Helden und Underdog gerne in seinem Kampf gegen die Zweifel seiner Eltern, die snobistisch verkniffenen Mitglieder des Komitees, die ihn nur zu gerne ausbremsen wollen. Hugh Jackman als gestrandete Existenz liefert einen reizvollen Gegenpart zu Egerton und Iris Berben als Barfrau Petra an seiner Seite sorgt für weiblichen Charme. Dass der Film in den 1980er Jahren angesiedelt ist, glaubt man als Zuschauer von der ersten Minute an. Ob die Synthesizer-Musik, die bunten Kostüme, das Calgary-Setting: Alles vermittelt das Gefühl, zurück nach 1988 zu reisen. Der Kamera gelingen fantastische Flugaufnahmen der Sprungsituationen, der Soundtrack steckt voller 80s Hits und bis zuletzt hält der Film seine Spannung, die den Zuschauer mitfiebern lässt.

Quelle: Deutsche Film- und Medienbewertung

wochenprogramm links Wochenprogramm